News



Stadionfest Königs Wusterhausen für 2012 und 2013 abgesagt

11.07.2012


Das traditionelle Meeting der Leichtathletik wird es nach 18 Folgen in den Jahren 2012 und 2013 nicht geben. Das Organisationsbüro hat alle nötigen Vorbereitungen getroffen, doch ohne genügend Geld kann man ein Meeting solcher Größe und Klasse nicht auf die Beine stellen.

Leider war in diesem Jahr von Anfang an der Wurm drin. 90.000 Euro hätten wir zusammenbekommen müssen, doch am Ende fehlte noch ein gehöriger Teil.

Die meisten Mitstreiter des Org.-Büro´s signalisierten mir für die Fortsetzung schon jetzt ihre Bereitschaft, vorausgesetzt die Vorbereitung läuft unter vernünftigen Bedingungen. Vernünftig bedeutet, dass wir uns auf ausreichend Geld und Unterstützung verlassen können.

Deshalb sollte jetzt jeder beweisen, dass er hinter uns steht und dass bei seiner Etat-Planung in den kommenden Monaten berücksichtigen.

Wir haben uns in KW, entgegen verschiedener Erwartungshaltungen, noch nie auf die absolute Weltspitze konzentriert. Wir haben eher dafür gesorgt, dass jene Athleten in unserem Meeting einen Startplatz bekommen, die auf dem Weg in die nationale und internationale Spitze sind.

Natürlich denken wir über ein neues Format der Leichtathletik- Präsentation beim Stadionfest nach. Eine mögliche Variante sieht vor, dass wir uns neben drei bis vier ISTAF- Wildcard- Disziplinen und vier bis sechs weiteren Wettbewerben, verstärkt um Juniorenwettbewerbe bemühen wollen.

Wir können uns aber auch eine Art "Kleinen Welt-Cup" als Mannschaftswettbewerb vorstellen. Vorgesehen wäre dann, dass Athletinnen und Athleten im Sprint, auf der Mittelstrecke, im Weitsprung, Hochsprung und Stabhochsprung und im Hammerwurf für Ihre Mannschaft an den Start gehen zu lassen.

Zu beiden Varianten wird es ein buntes Rahmenprogramm für die ganze Familie geben.

Ich würde mich freuen, sie in den folgenden Jahren wieder im Kreis der Sponsoren, Förderer und Unterstützer des 19. Stadionfestes begrüßen zu dürfen.

Es wäre schön, wenn Sie mir Gelegenheit zu einem Gespräch geben würden.

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Winzig
Meetingdirektor 



Bilder vom 18. Stadionfest veröffentlicht

31.10.2011


Die Bilder vom 18. Stadionfest Königs Wusterhausen finden Sie hier auf unserer Webseite. Diese und alle Ergebnisse und Fakten - auch der vergangenen Jahre - finden Sie un unserem Archiv.



Ergebnisse der Supersprinter und der Schülerstaffel veröffentlicht

13.09.2011


Die Ergebisse der Supersprinter und der Schülerstaffel finden Sie hier auf unserer Webseite.



Ergebnisse vom 18. Stadionfest veröffentlicht

12.09.2011


Die Ergebisse vom 18. Stadionfest Königs Wusterhausen finden Sie auf www.leichtathletik.de oder direkt hier auf unserer Webseite - auch mit den Ergebnissen der Supersprinter under der Schüerstaffel..



Sören Ludolph steigert sich enorm

09.09.2011


Jan-Henner Reitze
Sören Ludolph hat seine Bestzeit um eineinhalb Sekunden verbessert (Foto: Chai)

Sören Ludolph steigert sich enorm

Das Highlight des Stadionfestes in Königs Wusterhausen am Freitag kam zum Schluss. Sören Ludolph (LG Braunschweig) lief im letzten Rennen des Tages 1:45,04 Minuten über 800 Meter und wurde damit hinter Artur Ostrowski (Polen; 1:44,82 min) Zweiter. Markus Esser (TSV Bayer 04 Leverkusen) kam im Hammerwerfen vor 2.500 Zuschauern mit 76,49 Metern auf Platz zwei.

Von Anfang an war das Tempo über 800 Meter der Männer hoch. Sören Ludolph ging mit und auf der Zielgeraden sogar nach vorne. Dort wurde er noch von Artur Ostrowski niedergerungen, der in 1:44,82 Minuten einen neuen Meetingrekord aufstellte. Als Zweiter blieb dennoch eine Bestzeit von 1:45,04 Minuten. So schnell ist seit sechs Jahren kein Deutscher mehr über 800 Meter gelaufen.

"Als ich im Ziel auf die Zeit geschaut habe, war es bombastisch", erzählte der Deutsche Meister. "Ich wusste, dass ich es drauf habe." Im Training hatte sich das Potential angedeutet. Im Wettkampf hatte es der 23-Jährige bisher nicht voll zeigen können. "In vielen Rennen hat mir der Arsch in der Hose gefehlt." Die Steigerung kommt zwar spät in der Saison, wo die WM in Daegu (Südkorea) schon Geschichte ist. Sören Ludolph blickt aber nach vorne. "Nächstes Jahr will ich zu Olympia. Das ist mein großes Ziel, seit Jahren."

Jirina Ptacnikova springt zum ISTAF

Markus Esser musste sich Ali Mohamed Al-Zinkawi (Kuweit) geschlagen geben. 77,69 Meter konnte der Deutsche nicht mehr kontern. Mit 76,49 Metern blieb Rang zwei. "Nach dem Höhepunkt ist die Luft etwas raus", meinte der WM-Vierte. Die Saison ist aber noch nicht zu Ende. In Zagreb (Kroatien; 13. September) und beim Decanation in Nizza (Frankreich; 18. September) stehen noch zwei Wettkämpfe an. "Dort möchte ich noch einmal weit werfen."

Mit 4,51 Metern im Stabhochsprung nahm Jirina Ptacnikova (Tschechische Republik) nicht nur der abwesenden Vize-Weltmeisterin Martina Strutz (ESV Hagenow) den Stadionrekord ab, sie sicherte sich auch einen Startplatz für das ISTAF in Berlin am Sonntag (11. September). Julia Hütter (LG Eintracht Frankfurt) übersprang 4,35 Meter und wurde Zweite.

Schnelle Fahrt über 3.000 Meter Hindernis

Einen weiteren Meetingrekord gab es über 3.000 Meter Hindernis. Conseslus Kipruto (Kenia) lief in einem Schauer 8:27,30 Minuten. Der U18-Weltmeister über 2.000 Meter Hindernis war das Rennen sehr schnell angegangen, mit einem Tempo Richtung acht Minuten. Dann wurde der erst 16-Jährige aber langsamer.

Über 1.500 Meter feierte Florian Orth (LG Telis Finanz Regensburg) den nächsten Sieg, nachdem er einen Tag zuvor das Nachwuchsrennen in Zürich (Schweiz) gewonnen hatte. Auf der Zielgeraden rang er Jeff See (USA; 3:42,15 min) nieder. In 3:41,42 Minuten kam auch noch eine gute Siegerzeit raus. Der Deutsche Hallenmeister war bisher nur zweimal in seiner Karriere schneller.

Christine Arron gibt sich die Ehre

Ganz knapp wurde es über 110 Meter Hürden. WM-Halbfinalist Willi Mathiszik (TV Wattenscheid 01) hatte in 13,70 Sekunden am Ende die Nase vorn. Dominik Bochenek (Polen; 13,72 sec) verwies dahinter Alexander John (LAZ Leipzig; 13,77 sec) auf Platz drei.

Beim 100-Meter-Sieg von Katerina Cechova (Tschechische Republik; 11,65 sec) lief Europarekordhalterin Christine Arron (Frankreich) in 11,75 Sekunden auf Platz drei. "Es war mein erstes Rennen in dieser Saison, nachdem ich verletzt war", erklärte die 37-Jährige. Als beste Deutsche sprintete Christina Haack (TV Gladbeck; 11,85 sec) auf Platz vier.

Quelle: www.leichtathletik.de | Author: Jan-Henner Reitze.



Vorläufige Teilnehmerliste veröffentlicht

07.09.2011


Auf unserer Webseite finden Sie nun die Liste der Teilnehmer die am 09.09.2011 bei der achtzehnten Auflage des Stadionfest Königs Wusterhausen antreten. Unterteilt in Disziplinen runden persönliche Bestleistung, Verein und Nationalität die Informationen über die Athleten ab. Die Liste finden Sie hier.



Spitzenathleten und Nachwuchstalente werden erwartet!

11.07.2011


Stefan Winzig und Steffen ReicheUdo Wandtke führte ein Interview mit dem Meetingdirektor des Stadionfestes, Stefan Winzig.

Am Freitag, den 9. September 2011, findet das 18. Internationale Stadionfest in Königs Wusterhausen statt. Wie ist der Stand der Vorbereitung?

Der Stand der Vorbereitungen ist zufriedenstellend, wenngleich uns Sponsoren und Förderer immer willkommen sind. Der Zeitplan steht und so langsam kristallisieren sich die Disziplinen heraus, in denen deutsche Athletinnen und Athleten international ein Wort mitreden wollen. Wir sind ja keine professionellen Veranstalter und ohne die vielen ehrenamtliche Mitarbeiter würde vieles nicht so funktionieren. So gesehen basiert unsere Vorbereitung auf Freiwilligkeit der Organisatoren.

Es fällt auf, dass der Zeitplan zwar ähnlich wie im vergangenen Jahr sehr straff gefasst ist. Jedoch einige Disziplinen wie zum Beispiel der Hammerwurf Frauen und die 400 m Hürden völlig fehlen. Bei den Männern gibt es diesmal nur eine Sprungdisziplin. Warum wurde so entschieden?

Wir haben uns entschieden, weiterhin bei einer sehr straffen Veranstaltung zu bleiben. Was das Hammerwerfen der Frauen betrifft, wollen wir wieder zu einem jährlichen Wechsel mit dem Hammerwurf der Männer kommen. Es gibt auch Überlegungen vielleicht noch eine Wurfdisziplin für die Frauen mit ins Programm zu nehmen. Vieles hängt auch vom Wettkampfprogramm des Internationalen Stadionfestes (ISTAF) ab. Aber auch zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind überraschende Änderungen im Programm noch immer möglich.

Es soll auch 2011 die begehrten Wildcards für das ISTAF im Berliner Olympiastadion geben. Wie weit sind die Absprachen mit den Organisatoren in der Hauptstadt?

Ich stehe in engem Kontakt mit den Organisatoren. Wir haben uns zu den Deutschen Meisterschaften in Kassel verabredet, um abschließend die Problematik Wildcards zu besprechen
.
Ein fester Bestandteil beim Stadionfest ist der Staffellauf der Schulen. Dürfen alle Schulen des Landkreises teilnehmen? Sind die Schulen schon informiert?

Es dürfen sogar alle Schulen des Landes Brandenburg teilnehmen. Die Schulen sind bereits durch das Brandenburger Bildungsministerium informiert. Wir werden jedoch rechtzeitig zur Vorbereitungswoche alle Schulen des Landkreises anschreiben. Die jeweils zwei besten Staffeln qualifizieren sich dann für das ISTAF in Berlin.

Zum Rahmenprogramm gehören zum zweiten Mal Wettbewerbe für Mädchen und Jungen der Altersklasse 10 und 11 unter dem Motto "Deutschland sucht den Supersprinter". Werden auch Talente aus unserer Region dabei sein?

Ich bin sicher, dass auch Sprinter der Region unter den Finalisten sein werden.

Wird für die Autogrammjäger auch diesmal eine Ecke mit den Tagessiegern und möglicherweise mit WM-Medaillengewinnern reserviert?

Das hängt in hohem Maße davon ab, wie sich der Athletenstrom nach der WM gestaltet. Einen Tag vor dem Stadionfest findet noch das Weltklasse-Meeting in Zürich statt und ich kann heute noch nicht sagen welche Athleten am Freitag schon in Berlin sein werden.

Der Leichtathletik-Höhepunkt des Jahres in unserem Landkreis ist ohne Sponsoren nicht möglich. Hat der Meetingdirektor bis Anfang September alle Verträge unter Dach und Fach?

Der im Org.-Büro für das Sponsoring Verantwortliche Matthias Köpke hat in den vielen Gesprächen mit den Sponsoren dafür gesorgt, dass wir auch in diesem Jahr wieder ein interessantes Sportfest präsentieren können. In dem Zusammenhang muss ich immer wieder darauf hinweisen, dass die Qualität des Sportfestes in hohem Maß von den finanziellen Möglichkeiten abhängt.



Organisation fürs "18." bewegt sich

16.05.2011


Königs Wusterhausen. Die Organisatoren des 18. Internationalen Stadionfestes am 9. September 2011 in Königs Wusterhausen kamen am 9. Mai zusammen, um sich über den Stand der Vorbereitungen dieses Leichtathletik-Höhepunktes in der Region auszutauschen. Meetingdirektor Stefan Winzig verwies auf die guten Erfahrungen des Vorjahres. Auch diesmal fallen Entscheidungen in 14 Disziplinen innerhalb von gut drei Stunden. Im Rahmenprogramm werden wieder die schnellsten Schulstaffeln und junge Sprinterhoffnungen bei den Mädchen und Jungen gesucht. Der Zeitplan steht, noch offen ist, in welchen Disziplinen die Sieger eine Wildcard für einen Start beim ISTAF in Berlin erhalten werden. Die Zusammenarbeit mit den Berliner Organisatoren soll intensiviert werden.Finanziell gesichert ist die Veranstaltung im Stadion der Freundschaft, wenn weitere Sponsoren-Verträge in nächster Zeit besiegelt werden. Ziel der Kwer Organisatoren ist es auch 2011, in der Meeting-Wertung wiedereinen angemessenen Platz zu erreichen.



Webseite für das 18. Stadionfest aktualisiert

05.05.2011


Die Webseite für das 18. Stadionfest wurde, soweit zur Zeit möglich, aktualisiert. Ältere Beiträge (Fotos, Ergebnisse, Beiträge, Teilnehmerlisten) der vergangenen Jahre finden Sie in unserem neuen Archiv.



Copyright WSG 81 Königs Wusterhausen e.V. | Design by Steffen Reddig - Design & Consulting | XHTML 1.1